Hier gibt es alles was es gibt!

 

Eindrücke und Rückblicke, was immer mich erinnert,

inspiriert und begeistert möchte ich in meinem Blog visualisieren und teilen. Alle Rezepte sind vegan und einfach nachzumachen. 

Hier gibt es Ideen und Anregungen zu den Produkten und allem Möglichen drumherum. Seid herzlich Eingeladen mitzumachen, nachzumachen und mich und meine bunten Gedanken zu begleiten. Ich freue mich auf einen Austausch, ein Kennenlernen, neue Eindrücke und vor allem eine Menge Spaß!

 

Hier geht es zu meiner Sammlung an wunderbaren Sonderbarworten 



S U R F I N G


0 Kommentare

Pfannkuchenliebe

Zutaten:

2 Tassen Mehl (zB. Bio-Weizenmehl)

2 Päckchen Vanillezucker

1/2 Päckchen Backpulver

1 Prise Salz

2 Tassen Pflanzenmilch (zB. Mandelmilch)

Pflanzenbutter oder neutrales Öl zum ausbacken 

 

Alle Zutaten außer der Milch und dem Fett in einer Rührschüssel mischen und dann mit dem Rührgerät anrücken.

Die Pflanzenmilch langsam einrühren bis ein cremiger Teig entsteht.

Wichtig ist es, den Teig minimum eine Stunde ruhen zu lassen damit das Ergebnis schön fluffig wird. 

Nun etwas Fett in der Pfanne schmelzen und mit der Schöpfkelle portionsweise den Teig einfüllen.

Ich hab ne ganz kleine Pfanne benutzt und so hat es pro Schöpflöffel nen idealen eher dickeren Pfannkuchen ergeben.

Wie dick oder dünn, das könnt Ihr aber wie immer selbst ausprobieren. 

Die Küchlein solange backen bis kleine Blasen auf der Oberfläche entstehen. Dann wenden und auch die andere Seite goldbraun braten. Fertig! 

 

Bei mir gab es dazu Sojavanilleeis und frische Beeren. Lecker! 

 

ps. lasst den Vanillezucker weg, dann schmeckt es auch deftig. zB. Champignons oder Spargel dazu! geil! 

 

 


0 Kommentare

L I E B E

Verteilt doch einfach mal mehr Liebe verdammt nochmal! 

Die ist doch das Wichtigste! 


0 Kommentare

Haferkekse für Krümeltage

Haferflocken sind einfach die besten Flocken. Darum liebe ich auch diese Kekse so sehr.

Zudem sind Sie, wie alle Rezepte die ich gerne mache, einigermaßen einfach zu zaubern. 

Inspiriert, wie fast immer, wurde ich von slowly veggie!

 

Zutaten:

1EL Speisestärke 

75 ml Vanille-Sojamilch (bei Sojamilch empfehle ich euch die von Alpro)

150g vegane Margarine 

200g zarte Haferflocken 

150g Rohrzucker

150g Dinkelmehl 

1Pck Weinstein-Backpulver

1 Prise Salz

 

Ich starte mit folgender Vorbereitung.... die hälfte der Haferflocken also 100g müssen fein gemahlen werden. 

Ich mach das immer mit dem Stabmixer. Weniger chaotische Alternative wäre vielleicht eine Kaffemühle oder ähnliches.  

Wie auch immer... fein müssen sie werden.

 

Als nächstes müssen Stärke und Milch mit einem Schneebesen verrührt werden. 

Die Margarine schmelzen und zum Milchmix hinzufügen. 

 

Zu der Margarine-Milchmixmischung werden jetzt die Haferflocken gegeben. Sowohl die gemahlenen als auch die Originale.

Mit dem Mixstab des Handrührgerätes verrühren. Dann Zucker, Mehl, Backpulver und Salz dazu und den Teig fertig rühren. 

 

Der Backofen wird auf 200 Grad (180g Umluft) vorgeheizt. 

 

Jetzt gehts ans formen! Pro Keks etwa 1 EL Teig zu ner Kugel formen und anschliessend auf einer bemehlten Arbeitsfläche flach drücken.

Perfektionisten können auch mit nem Ausstecher arbeiten. Auf zwei, mit Backpapier ausgelegten Backblechen mit reichlich abstand verteilen.

Die Dinger gehen nämlich ordentlich auf. Die Kekse nun nacheinander auf mittlerer Schiene jeweils 12 Minuten backen.

Fertig! Wer mag kann mit Puderzucker das Finale einstäuben. 

 

Zum Glück kühlen die Kekse recht schnell ab und zum Glück ist von der Soja Vanillemilch noch was über.

YUMMY lasst es euch schmecken! 

 

 

 

 

 


0 Kommentare

Geschenkidee

Ich bin mir ganz Sicher, dass die schönsten Geschenke die sind, in denen Liebe und ein bisschen "Selbstgemacht" steckt.

Hier kommt eine Idee die praktisch ist, schmeckt und ausserdem schön aussieht.

 

Los gehts mit Kekse backen, dann eine kleine Backform damit füllen und zum Schluss,

mit den auf Draht gesteckten Krimskramsfiguren, nach Lust und Laune dekorieren.

Wenn alle Kekse dann gegessen sind, finden die Figuren garantiert einen Neuen Platz

und die Backform lässt hoffen, dass es demnächst eine Einladung zu Kaffee und Kuchen gibt.

Falls die Backform rein zu Dekozwecken weiter benutz werden soll,

könnt Ihr Sie, wie ich es getan habe, natürlich farblich passend lackieren. 

 

Auf auf... Es macht riesige Freude wenn das Ergebnis dann auf dem Tisch steht!

 


0 Kommentare

Blitznusskuchen

Zutaten 

150 g gemahlene Nüsse 

50 g gehackte Nüsse

200 g (Dinkel) Grieß

1 EL Mehl

150 g Rohrzucker

1/2 Päckchen Vanillezucker

1 Päckchen Backpulver

350ml Hafermilch 

 

So und jetzt kommt das Highlight...Ihr benötigt nur eine Wage, eine Schüssel und eine Kastenform. Nix mit Rührgerät und ähnlichem Brimborium. 

Zubereitungszeit ca. 200 Sekunden : ) Ein perfektes Rezept für alle die es einfach mögen. 

Den Backofen auf 200 Grad (Umluft) vorheizen. Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und gut verrühren. 

Nicht wundern...der Teig ist sehr flüssig. Der ganze Schwung kommt jetzt in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Kastenform.

Nach 40 Minuten könnt Ihr euer fertiges Werk bewundern und der Tisch kann gedeckt werden. 

 

Ich habe für meine Version Mandeln und Haselnüsse genommen, könnte aber auch mit Kokos ganz lecker werden.

Wie immer.... probiert aus und habt Spass! 


0 Kommentare

THINK ABOUT IT

Bewusst machen ist der Anfang. 

Umdenken ein Schritt.

Handeln die Konsequenz.

 

 

M E I N E  S T I M M E  F Ü R  D I E  T I E R E


1 Kommentare

Vernissage in Hamburg

Es war einfach nur der Hammer! Danke an euch Vergizzmeinnichtmädels und Danke an alle die da waren.

Das hat mir riesig viel bedeutet und hat den Abend zu einem ganz ganz besonderen Abend gemacht! 

Frauenpower auf ganzer Linie und einfach unvergezzlich schräg! 

1 Kommentare

Pestoliebe

Weil einfach so einfach ist und Mega lecker schmeckt. 

 

50 g Pistazien

70 g Basilikum (etwa ein Strauch)

100 ml gutes Olivenöl

Salz und einen Spritzer Zitrone

variabel kann 1ne Knoblauchzehe dazu

 

 

Alle Zutaten in ein Gefäß in dem der Stabmixer sich austoben kann.

Pürieren bis es eine geile Masse ist und fertig.

Wer nicht alles auf einmal isst, einfach in ein kleines Gläschen umfüllen

und sich in den nächsten Tagen nochmal freuen. 

 

Schmeckt perfekt zu raw Gemüse oder eben ganz klassisch zu Pasta. Ein paar Pinienkerne on Top macht es für mich rund.

Und wer hätte es gedacht...Ein Glas Wein dazu schmeckt immer : )


0 Kommentare

make no difference


0 Kommentare

Rhabarberbacken

Zugegeben ich bin ein Chaot. Und das ist beim Backen meistens nicht besonders hilfreich.

Zum großen Glück gibt es aber ein paar Rezepte die auch einem wilden Wirbelbäcker bestens gelingen.

Dank Slowly veggie kenne ich dieses tolles Rhabarbermuffinrezept.

Ich verzichte meist auf hübsche hohe Toppings, weil es sich später einfacher krümeln lässt

und weil meine eigentliche Backmotivation ja das Augen drauf zaubern ist.

Ihr glaubt nicht was für eine Freude herrscht mit so vielen neuen Mitbewohnern am Kaffeetisch.

Natürlich alles Veganer : )

 

 

Z U T A T E N 

 

150 g Margarine

120 g brauner Zucker

2 Pck. Vanillezucker (Wer es weniger süß mag… es Reicht auch 1.)

1 TL Zitronenschale

Prise Salz

200 ml Haselnussmilch (habs auch mit Mandel und Hafer schon gemacht)

1 EL Backpulver

200 g Dinkelmehl

100 g Mehl (Type 550)

1 große Stange Rhabarber

 

Los gehts...Margarine, Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale und Salz mit dem Schneebesen des Handrührers cremig aufschlagen.

Die Milch langsam unterrühren. Das Backpulver und die beiden Mehlsorten mischen und unter die Menge rühren.

Zu guter letzt Rhabarber waschen, putzen, in kleine Würfel schneiden und unter den Teig heben.

 

Den Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Das Muffinblech mit Papierförmchen auslegen

und den Teig gleichmäßig darin verteilen. Im Ofen ca. 30 Minuten goldbraun backen und auskühlen lassen. 

Und Ihr werdet es nicht glauben, aber das wars schon...

Wer jetzt nicht beim Puderzucker aufstäuben noch ne Riesensauerei macht, kann den Kaffeetisch decken.

Nach Lust und Laune kann man den Muffin natürlich jetzt noch verzieren. Ob mit Sahnehaube, Obst oder Schoko...

Mein Motto ist da immer. "Machen, ausprobieren und sehen was dabei raus kommt." Schmecken tuts allemal.

 

Viele Spaß beim nachmachen


0 Kommentare

Liebesgeständnis


0 Kommentare

I N D I V I D U E L L . . .

...ist nicht nur speziell sondern auch sensationell! Wenn ihr ne Idee habt und die mit mir zusammen umsetzen wollt dann schreibt mir!

Ich bin zu fast allen Verrücktheiten bereit! Hier ist nach der Idee und gemeinsam mit der wundervollen Bella Mirella Berlin

eine Hommage an die Hauptstadt entstanden! Was ne großartige Zusammenarbeit! D A N K E

 


0 Kommentare

U M G E D R E H T . . .

...und zurück geschaut auf ein wahnsinnig spannendes Jahr.Es ist so unfassbar viel passiert, dass ich es kaum glauben kann. 

Viele Reisen, neue Orte und so wundervolle Menschen haben mich begleitet. Jeder einzelne von Euch trägt dazu bei,

dass das ein Jahr voller Spannung, Freude, leuchtenden Augen, verrückten Geschichten und guten Momenten war.

Das Strahlekompliment, das mich so oft erreicht, bedeutet mir ne Menge.

Und letztendlich seid auch Ihr und eure Begeisterung, an meinen Ideen, Grund für mein Strahlen. 

Danke für so viel gutes Feedback, tolle Begegnungen und Gespräche. Danke an alle die mich so treu unterstützen in dem was ich tue. 

Danke für eure likes, eure lieben Nachrichten, fürs shoppen, sammeln und schenken.

Ihr seid Super und lasst mich motiviert, neugierig und vergnügt ins neue Jahr hüpfen.

Auf ein kreatives 2016 vollgefüllt mit ganz viel Positivem!


0 Kommentare

S Ü ß E S A U R E G L I T Z E R Z E I T 

Getrocknete Zitronen oder Orangen. Irgendwie gehören Sie dazu, zu dieser Jahreszeit.

Die Glitzerkarte in Kombination passt perfekt. voi­là ...meine nächste Variante Weihnachten zu verpacken.


0 Kommentare

H A L L E L U I A H

Also sind wir mal ehrlich... warum soll der Hase immer nur an Ostern seinen Auftritt haben?

Bei mir darf er auch zu Weihnachten ins Rampenlicht schaukeln! 

Meine neue Inspiration [ a n d e r s e b e n ]  Viel Spaß beim durcheinanderbringen!


0 Kommentare

K O N T R A S T E

 Ich finde Weihnachten darf rein optisch gerne auch mal schwarzweiß ausfallen.

Hier also meine grafisch klare Idee für Form und Kontrast Liebhaber.


0 Kommentare

Herbstzeit ist Trommelstockzeit

Kennt Ihr diese tolle Pflanze? Sie sieht einfach extrem Dekorativ aus in Ihrer puren grafischen Art. 

Ich freu mich in jedem Jahr wenn die Saison wieder startet. Für alle die Lust haben auf Selbermachen...

hier kommt meine Idee die Kostengünstig und dennoch ganz schön W O W  ist.

Zuerst einmal müsst Ihr Wollbommel wickeln. Es gibt Formen oder Ihr baut Euch aus Pappe einen Ring zum umwickeln.

Im Web findet Ihr dazu ganz viele Anleitungen. Wenn der Bommel in die richtige Größe gewickelt und geschnitten ist,

mit Gelber Aquarellfarbe einfärben. Anschließend mit dem Pinsel farbliche Akzente setzen, um die tolle Struktur vom Original nachzumachen.

Zum Schluss die Bobbel auf gesammelte Zweige spießen und fertig. In der Kombi mit dem echten Trommelstock find ichs richtig toll!


0 Kommentare

I D E e N f Ü r D e i N z u H A U s E 

Wenn es Dir auch so geht und du immer mal wieder neuen Schwung in der Bude haben willst, dann hab ich hier ein paar tolle Anregungen.

Du brauchst außer einen freien Wand ein paar tolle Prints, Rahmen deiner Wahl und ein bisschen Quatsch im Kopf.

Ob mit Plan oder ohne echte Idee... Einfach Anfangen und sehen, was während dem machen, so entsteht.

Ich hab für meine Varianten Kunstdrucke, Karten, Minikarten und Bastelbögen kombiniert. Auf geht´s...

 


0 Kommentare

M o i n 


0 Kommentare

H E R B S T W E R K S T A T T 

Huuuiiii… der Wind lässt abwechselnd die Sonne und den Regen ans Fenster klopfen, der Raum duftet nach Kerzenwachs,

die Kürbissuppe brodelt auf dem Herd, die bunten Socken sind an den Füssen und die Kartoffeldruckabteilung feiert Eröffnung. 

Ich bin, mit roten Wangen und leuchtenden Augen, voll in meinem Element...


0 Kommentare

K l ö n s c h n a c k

Vor kurzem habe ich die liebe Katharina von Typisch Hamburch auf dem "Hallo Frau Nachbar Markt" kennengelernt.

Sie  hat mich anschließend zu einem kleinen Interview auf Ihrem Blog eingeladen.

Ihre Fragen und meine Antworten möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten... Voilà!

 

W e r   b i s t   d u ?  W a s  m a c h s t  d u  b e r u f l i c h ?

Mein Name ist Jesse, ich habe seit 33 Jahren allerhand bunten Krimskrams im Kopf, bin im Schwarzwald aufgewachsen und 2005, aus Liebe zur Stadt,

nach Hamburg gezogen. Ich bin gelernte Grafik Designerin und habe vor einem Jahr den Schritt in die Selbständigkeit gewagt.

 

W i e   i s t  „ s c h e b b s “  e n t s t a n d e n ?

Der Wunsch nach „meinem Eigenen“ schlummerte eigentlich schon immer. Vor 5 Jahren habe ich mein Label „schebbs“ fiktiv für meine Abschlussarbeit gegründet und letztes Jahr habe ich dann den Mut gefasst und habe mein Herzprojekt Realität werden lassen. schebbs ist ein Wort das aus dem schwäbischen kommt und bedeutet „schräg/schief“. So wie ich und meine Marke es eben sind – Ein bisschen schräg aber ganz besonders. 

 

W a s   i s t   d a s   B e s o n d e r e  a n   d e i n e n   P r o d u k t e n ?

Beim ersten Strich fängt es im Grunde an und beim Etikett anknüpfen hört es auf. Die Ideen, die zu Illustrationen werden, die Auswahl an besonderen Materialien und die ausgewählten Produktionswege spielen so zusammen, dass meine Produkte sowohl spürbar sind, als auch einen hohen Wiedererkennungswert haben.

Ich lasse bei den Motiven genügend Platz für eigene Interpretationen, so kann selbst entdeckt und philosophiert werden. Die Produkte punkten mit ihrer Zurückhaltung, aber wissen, dass sie den nötigen Pfiff haben um aus der Reihe zu tanzen. Und wer sich letztendlich ein wenig Zeit nimmt und auf meiner Website stöbert, wird merken, dass meine Produkte ebenso von meinen Geschichten, meinem Herzblut und dem ganzen drum herum leben.

 

W e l c h e   P r o d u k t e   g i b t   e s ? 

Meine eigens ausgedachten und selbstentworfenen Kreationen haben ihren Platz bisher auf Karten, Buttons, Geschirrtüchern, Kunstdrucken,

Dinkelkissen und Bastelbögen gefunden. Kleine feine Dinge für „Geschenkeliebhaber“ „Kreativköpfe“ „Dekokünstler“ und „Grüßeschreiber“

 

W o   h o l s t   d u   d i r   I n s p i r a t i o n ? 

Die größte Inspiration lauert tatsächlich im Alltag. Der ganz normale Wahnsinn gibt oft soviel Stoff für neue Ideen. Ich liebe es das bunte Stadttreiben zu beobachten, genieße es am Wasser vor mich hin zu träumen und freue mich ebenso über alle Geschichten, die ich mitten im Wald und in der Natur so finde. Und zugegeben: Meine blühende Phantasie hilft mir enorm das Erlebte auf meine Weise auszumalen 

 

W o   k a n n   m a n   d e i n e   P r o d u k t e   k a u f e n ?

Ich bin ganz stolz auf meinen eigenen Onlineshop über den ich verkaufe. Wer meine Produkte direkt erleben möchte, besucht mich am besten auf Designmärkten, auf denen ich Deutschlandweit unterwegs bin. Wer nix Neues verpassen möchte, wo ich bin und in welchen Läden es schebbs zugeht, sollte regelmäßig meine Seite auf Facebook oder Instagram verfolgen.

 



Dies und noch ganz viel mehr über Hamburg und was da alles tolles los ist, findet Ihr direkt auf Ihrem Blog.

Durchstöbern lohnt sich in jedem Fall! Also los.... typisch-hamburch.de


0 Kommentare

Geschickt

Eine schöne Zusammenarbeit! "Schick shoppen und geshoppt schicken"… 

So oder so ähnlich lautet das Motto bei meinen lieben Freunden vonner Waterkant!

Zu jedem Einkauf bekommt Ihr dort nämlich, ab sofort, eine Postkarte. Und tadddaaa.... Hier komm Ich ins Spiel!

Als ehemaliges Waterkantmädchen freu ich mich riesig, dass Wir auch nach meinem Ausstieg, noch gemeinsame Sachen starten!

Die schebbsen Karten gibt es so und in dieser Variante einzig und alleine dort!

Worauf wartet ihr also noch.... hin mit Euch in einen der beiden Läden zum aufschicken und verschicken!

Waterkant findet Ihr in Hamburg Altona & Eimsbüttel. 

www.waterkant.dk


0 Kommentare

Hallo Frau Nachbar

Ein toller Tag unter Nachbarn! Man konnte den wundervollen Sommertag geradezu spüren, hören, sehen, riechen, schmecken und fühlen!

Hab mich riesig gefreut liebe Menschen wieder zu sehen und ganz sympathische neue kennengelernt zu haben...

Es hat ne Menge Spaß gebracht mit Euch Allen und das Feedback war mal wieder großartig! Danke Hamburg!

  


0 Kommentare

Sommerloft 

Das Regenwetter in Niedersachsen war nach kurzem Umbau von draussen nach drinnen dann vollkommen Egal.

Dank tollen Designern und super Besuchern, Cocktails, Rampenlicht und guter Stimmung hat letztendlich nämlich auch ohne Sonne alles und jeder gestrahlt. 

Danke an Alle die da waren, für Euer Interesse und die tollen Gespräche. War wirklich sehr sympathisch in Hannover


0 Kommentare

Chutneytango & Pflaumenblues

Wie manche von Euch inzwischen vielleicht schon ahnen...ich bin eine kleine Einkochtante.

Es gibt nix schöneres als an einem freien Tag die Musik aufzudrehen und tanzender Weise alles einzukochen was die Saison gerade hergibt.

Vor kurzen habe ich mich daran gemacht ein Pflaumen-Paprika-Chutney zu kochen.

Und weil es richtig lecker schmeckt teile ich hier sehr gerne das Rezept mit Euch.

Das Originalrezept hab ich auf Simply Vegan gefunden, und habe es minimal abgeändert.

 

Ihr benötigt:

1 Kg Pflaumen (entsteint gewogen)

3 Gelbe Paprika

200 g Zwiebeln 

2 Chilis 

Olivenöl

3 TL gehakter Thymian

150 ml weißer Balsamico Essig

Gelierzucker 500gr

Salz &Pfeffer

Einmachgläser

 

So los gehts... Lieblingsmusik rein, Wohlfühlklamotten anziehen und das Messer wetzen.

Ich beginne damit die Gläser die zwar sauber sind, dennoch noch einmal mit kochendem Wasser auszuspülen.

Paprikaschoten und Zwiebeln fein würfeln. Pflaumen entsteinen und fein würfeln. Chilis sehr fein hacken.

Kerne habe ich entfernt. Man muss ja nix übertreiben nicht wahr?!

Öl in einem großen Topf erhitzen und Paprika und Zwiebeln darin eine Weile glasig dünsten.

Pflaumen, Chili, Thymian und Essig zugeben und mit dem zugegebenen Gelierzucker gut verrühren.

Unter Rühren, bei starker Hitze zum Kochen bringen und 3-4 Minuten sprudelnd kochen lassen.

Zum Schluß das Chutney mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Sofort heiß in die vorbereiteten Gläser füllen und verschließen. Die Gläser sollten komplett gefüllt sein.

Wenn die Gläser richtig verschlossen sind, könnt Ihr das Chutney ca. 1 Jahr lagern.

Wie immer ein super Geschenk vor allem mit den richtigen Zutaten auf dem Etikett.


 

 


0 Kommentare

Sommerstimmung im schönen Altona 

Wie jedes Jahr, präsentiert sich der Stadtteil zur Atonale mit einem tollen Programm und vielen Veranstaltungen.

Das beliebte Strassenfest ist in diesem Jahr auf ein extra heißes Wochenende gefallen. Somit waren fröhliche Barfußstimmung und abkühlende Wasserduschen

am Stand angesagt. Das Feierabendbier am "Pool" war zum Schluss quasi ein muss. Lieben Dank an alle die da waren und den Tag bunt gemacht haben.



0 Kommentare

A H O I 

Das kommt dabei raus wenn man mich, mit meinem Stoff und dem Meer im Kopf, alleine lässt. Die nächsten Märkte können kommen!


0 Kommentare

Schwarzwaldinspiration - 5.30 - Nebelzauber

Ja es ist ein bisschen wahnsinnig und bedarf einer gewissen Motivation freiwillig so früh in der Natur herumzuhüpfen,

erst recht wenn es im Bett so gemütlich ist und der Regen unermüdlich gegen das Fenster prasselt. 

Zurück von meinem neuen Experiment bin ich jedoch mit guten Gedanken. Inspiriert von Gewitter und Kunstwerken,

von Ruhe und einer wundervollen Zauberstimmung, mit neuem Material und einem Kopf voller Ideen.



0 Kommentare

Erdbeerspaß in Soße

Wenn es bunter wird in den Straßen, den Lütten das Eis die Ärmel runterläuft, die Sonne strahlt und ein hauch von Sonnencremearoma in der Luft liegt, ...

dann ist Sie da die Sommerzeit. Und mit Ihr der Genuss in die erste Erdbeere der Saison beißen zu dürfen. Kennt Ihr das Gefühl? Zwar kann man diesen einen Moment nur einmal im Jahr erleben, aber ein bisschen von dem Sommerspaß einpacken für Scheißtage, das solltet Ihr nicht verpassen.

Erdbeermarmelade kochen ist angesagt. Also, ab an den nächsten Marktstand und in Gedanken schon mal über Eure Geheimzutat nachdenken.

 

Ihr benötigt:

Erdbeeren

Gelierzucker

Zitrone

Geheimzutat

Kochtopf

Pürierstab

Einmachgläser

 

Wie motiviert Ihr seid und in welchen Mengen Ihr produzieren wollt, das kommt ganz auf Euch an.

Je nachdem wie Süß eure Marmelade werden soll, wählt Ihr den Gelierzucker. Ich entscheide mich immer für die Variante 3:1

3 Teile Frucht und 1 Teil Zucker. Denn ich möchte ja die Früchte schmecken und wenn es zu Süß wird, ist es nicht mehr meins.

Los geht es damit die Erdbeeren zu waschen und vom Strunk und eventuell unschönen Stellen zu befreien.

Dann halbieren, vierteln wie Ihr wollt und ab damit in den Topf. 

Ich presse den Saft einer Zitrone mit in den Topf. Aufpassen, dass keine Kerne mit reinfallen.

Das gibt einen frischen Geschmack und hilft Früchten mit wenig Säure beim gelieren.

An dieser Stelle könnt Ihr die vorbereiteten Gläser schon mal mit kochend heißem Wasser ausspülen.


Nun kommt der Teil an dem meine Küche immer aussieht wie nach einem Anschlag. Egal....

Der Pürierstab ist für mich nämlich das Wichtigste bei der ganzen Sache, ich hasse Stückchen in meiner Marmelade.

Nachdem also je nach belieben ordentlich zerkleinert wurde, kommt der Gelierzucker mit in den Topf und

das Ganze wird dann nach Packungsanleitung, meist unter rühren aufgekocht.

 

So und während das ganze jetzt aufkocht kommen wir zu Eurer individuellen Geheimzutat.

Ob diese es Geschmacklich tatsächlich rausreißt, oder mir nur einfach gefällt dass die da drin ist....ich weiß es nicht.

Wenn ich ein "hmmmm....lecker!" höre, kann ich jedenfalls schmunzeln und dran denken, dass es mitunter am Geheimnis liegt: )

Probiert aus und seid mutig in der Wahl! Aber gebt immer nur einen kleinen Schuss davon mit in den Topf.

Es darf niemals dominieren und eigentlich ja auch fast gar nicht da sein. Wie wäre es möglicherweise mit dem Mark einer Vanilleschote,

einem Schuss Rumaroma, Minze, Basilikum, Zimt, Kirschwasser oder auch Mohn....

Ich bin gespannt auf was für Kreationen Ihr kommt... ach so... ich werde Sie wohl nie erfahren....hmm!

 

Wenn die Masse nun also aufgekocht ist und bereit, dann füllt das ganze in Eure Gläser. 

Deckel drauf, für fünf Minuten auf den Kopf stellen und anschließend gut abkühlen lassen.

 

Ich verspreche Euch, jeder freut sich über ein bisschen Sommerlaune im Glas.

Also ideal als kleines Geschenk und damit das Ganze noch hübsch aussieht hier meine Idee. 

Im Sommer ist Spitze irgendwie spitze, und in Kombi mit grober Schnur und Karton einfach besonders.

Schneidet in passender Form einen Kreis aus Spitzenstoff und fixiert Ihn mit einem Gummi am Deckel

bindet Euer selbstbeschriftetes Etikett an eine Schnur und umwickelt damit den Stoff.

Zutaten in diesem Jahr sind bei mir - Erdbeeren, Sommerquatsch und Sonnenschein.

Wer das Glas zusätzlich aufmotzen mag... masking tape, Zettel und Stift. So ne kleine Sonne bekommt Ihr alle hin.

Viel Spass, Quatschkram und Sonnenschein wünsch ich Euch für das ganze Jahr! 



 

 

 


0 Kommentare

Ein kreatives Wochenende in Laufenburg

Ein sonniges Frühlingswochenende,

super Leute, tolle Gespräche, 

ein zauberhafter Ort und ganz viel Design!

 Danke an alle Besucher, Helfer, Aussteller... Ihr habt die Tage besonders gemacht!


0 Kommentare

Zubehör zum (F)eierlikör 

Die Krimskramsfiguren lassen sich einfach perfekt einsetzen. Zu Ostern habe ich mich daran gemacht einen Veganen Eierlikör zu kreieren

und um das ganze dann ansprechend aufzumotzen haben sich die Eier vom Osterkrimskrams bestens geeignet. Sieht doch klasse aus oder?

Wer demnächst ein schönes Geschenk braucht, kann seine Osterdeko also prima auch in anderer Form weiterverarbeiten.

 

Wer nachmachen möchte... hier kommt das Rezept.

Was die Deko angeht hab ich euch hoffentlich inspiriert. 

Das Grundrezept habe ich mir bei Steffi,  der Frau hinter www.kochtrotz.de, abgeschaut und ein bisschen auf eigene Faust verändert.

Ein Ausflug auf Ihre Seite lohnt sich übrigens sehr! Macht Spaß mit Ihr zu kochen: )

 

Ihr benötigt:

1 Päckchen Vanillepudding

650 ml Sojamilch (Vanillegeschmack)

60 Gramm Rohrohrzucker

100 ml weißer Rum

1 Pris *Kala Namak 

Kurkuma zum färben

Eine hübsche Flasche

 

Den Pudding mit der Sojamilch nach Päckchen-Anleitung kochen.

Kala Namak und Kurkuma einrühren.

Rührt soviel Kurkuma ein, bis ihr die Original-Eierlikör-Farbe bekommt. 

Wenn Ihr auf Vanillegelb steht, könnt Ihr die Farbe auch weglassen.


Als letztes den Alkohol einrühren und sofort in eine saubere Flasche füllen und verschließen.

Am besten über Nacht ziehen lassen, dann schmeckt er noch besser.

Ich hab am nächsten Tag noch einmal nen guten Schuss Alkohol

in die Flasche geschüttet und alles gut durchgeschüttelt.

Haltbar ist das ganze nur wenige Tage, aber versprochen...der hält auch nicht lange weil er so lecker ist.


Ob pur oder über den Obstsalat.... der Likör sollte gefeiert werden!


*Kala Namak ist ein Schwarzsalz das oft in der ayurvedischen Küche Anwendung findet.

Es hat tatsächlich den Geruch von Ei und dient daher perfekt als "falscher" Ersatz. Ihr bekommt das Salz in gut Sortierten Bioläden.


1 Kommentare

Alles klar beim Beatbasar

Schön wars Heidelberg! Danke an Alle die da waren und zu nem prima Tag beigetragen haben!


0 Kommentare

Osterball im Hühnerstall 

So... für alle kurzentschlossenen Bastler und Selbermacher hier noch eine schebbse Osteridee. Auf gehts....

Sammelt eure Reststoffe zusammen. Ich habe einen Naturstoff mit Stoffmalfarbe so bemustert wie es mir gefällt,

aber natürlich kann genommen werden was gefällt. Dann schneidet Ihr Stücke in einer Größe von ca. 10 x 20 cm zu.

Das Ist nur ein Richtwert. Natürlich kann man auch ein Rießenhuhn oder kleine Bibbele* machen

Aus Filz schneidet Ihr den Schnabel zu, in Form eines Dreiecks.

Dann den Stoff auf links legen, den Filzschnabel umknicken und da anlegen wo der Stoff umgeklappt wird.

Fixiert Ihn am besten mit einer Stecknadel. Auf die richtige Richtung achten,

denn euer Nähwerk wird ja anschließend wieder auf Rechts umgestülpt.

Nun an zwei Seiten (rechts und links) zusammennähen. So... nun sollte es so aussehen wie auf dem Foto unten rechts. 

Zum befüllen eignet sich Reis. Es reicht ca. eine Hand voll, denn das Huhn soll ja schön fluffig bleiben. 

Anschliessend den unteren Teil zunähen. Kleine Perlen oder Knöpfe eigenen sich für die Augen.

Und wenn dein Huhn erst gucken kann, dann wirst du es lieben,  egal ob vorher womöglich was ein wenig schräg geworden ist.

Ihr könnt eine Ecke nach innen drücken, dann sitzt Euer Huhn richtig bequem. Hat es geklappt?

Dann weiter und immer getreu dem Motto: "Ausprobieren - Variieren"

 

VIEL VERGNÜGEN MIT DEINEN NEUEN MITBEWOHNERN

 

*Ein Bibbele ist ein Küken auf Schwäbisch.

Meine Ausführung dazu demnächst in der Rubrik "Dialekt aufgedeckt".


 


Du benötigst:

Stoffreste

Filz

Faden

Schere

Reis, Linsen o.ä.

Perlen, Knöpfe

evtl. Stoffmalfarbe

Nähmaschine



0 Kommentare

Bald ist Ostern

Mit dem Osterkrimskrams macht Dekorieren einfach Spaß!

Ob als Hingucker in den Frühlingspflanzen, als Geschenkanhänger oder baumelnd am Zweig. 

Die Hühner und die Eier machen Aufsehen ohne viel Geschrei. 

Kleiner Basteltipp um die Sache komplett zu machen.

Ich habe mit Tapetenkleister, Papier, Packpapier und Edding Plastikeier verschönert.

Passend und im Look der Figuren auf dem Osterkrimskramsbogen.

Ein bisschen schmieren macht doch immer Laune und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Ganz ohne Bunt gehts trotzdem Rund!


0 Kommentare

In Hamburg war was Los!

Wow... Besondersschön war wirklich besonders schön.

Vielen Dank an Alle die da waren, für Euer positives Feedback

und daß Ihr den Tag zu was besonderem gemacht habt!



Kommentare: 0